Unser Verein


Erste Anfänge

Erste sportliche Aktivitäten sind in der Zeit kurz nach dem 1.Weltkrieg zu verzeichnen, und zwar kamen die Anregungen von englischen Berufssoldaten.
So wissen wir, daß Mitte der 20er Jahre ein Turnverein, der Fußballclub "Germania" und gleichzeitig die von Dechant Wolfgarten ins Leben gerufene DJK (Deutsche Jugendkraft) bestanden haben, die sich schon sehr bald zu einem Verein zusammenschlossen.

 
Das erste Fußballspiel, an dass man sich noch erinnern kann, fand 1926 gegen die Zöglinge der Erziehungsanstalt Gemünd-Mauel mit folgender Aufstellung statt: 

 

Theo Ley, Anton Klöcker, Josef Reitz, Matthias Engel, Anton Poll, Ettore Kaiser, Josef Matthia, Herrmann Engel, Heinrich Klöcker, Franz Schmitz, Nikolaus Klöcker (Torwart)

Das Spiel ging mit 17:0 verloren. Als Verkehrsmittel diente den Spielern damals das Fahrrad, auf dem man zu zweien fuhr, um nicht wie die übrigen zu Fuß gehen zu müssen. Gespielt wurde in schweren Straßenschuhen, deren Sohlen wie damals wie üblich mit Nägeln beschlagen waren.
Trotz dieser Unzulänglichkeiten nahm die Begeisterung für Fußball zu, wobei zu erwähnen ist, daß durch die große Arbeitslosigkeit damals viel Zeit für solche Betätigung vorhanden war. Obwohl Sportplatz, einheitliches Trikot und die sonst übliche Austattung fehlte, wurde dies durch Kameradschaft und Idealismus wettgemacht. So wurde 1930 der Verein angemeldet, indem man sich dem Westdeutschen Fußballverband anschloß und sich den Namen WSV-Germania Keldenich gab. Der erste Vorsitzende war Fritz Koch. Gespielt wurde zuerst auf dem Kaller Schützenplatz; als später die Gemeinde ein Stück Ödland Auf dem Kalk zur Verfügung stellte, dass notdürftig als Sportplatz hergerichtet wurde.
Nachdem die Hauptakteure dieser ersten Mannschaft 1936/37 zum Militärdienst eingezogen wurden, musste der Spielbetrieb vorübergehend eingestellt werden, bis sich kurz darauf eine neue Spielergeneration unter dem Namen VfR Keldenich zusammenfand.